Erweiterung und Modernisierung zweier Mehrfamilienhäuser, Aufstockungen und Anbauten

Die bestehenden Mehrfamilienhäuser wurden 1964-1965 errichtet und verfügen über 36 Wohneinheiten. Mit einer energetischen Sanierung und strukturellen Umbauten, wie die Ergänzung um neue Freisitze und erweiterten Eingangsbereichen mit neuen Aufzügen, sollen die Gebäude auf die zukünftigen Anforderungen an Wohnhäuser vorbereitet werden. Durch Aufstockungen in Brettsperrholz-Elementbauweise und Anbauten sollen 48 zusätzliche überwiegend barrierefreie Wohneinheiten geschaffen werden. Zwischen den Häusern soll eine neue Tiefgarage für PKW und Fahrräder errichtet werden, die auf der Ebene der neuen Untergeschosse liegt und von beiden Häusern direkt erschlossen werden kann. Das Garagendach wird mit einer intensiven Begrünung ausgeführt und soll als Gemeinschaftsfläche uneingeschränkt als Garten erlebbar sein. Der PKW-Verkehr soll das Wohnerlebnis nicht beeinträchtigen.

Der öffentliche Bereich zwischen den Wohngebäuden soll den kommunikativen Austausch unter den Bewohnern fördern. Intensive Begrünungen, Sitzmöbel und ein Spielplatz sollen zum Aufenthalt im Gemeinschaftsgarten einladen.

Die Wohnungen sollen bei kompakten Wohnflächen zwischen 50 und 80 Quadratmetern durch hohe Aufenthaltsqualtität überzeugen. Erreicht wird dies u.a. dadurch, dass unterschiedliche geneigte Pultdachflächen eine spannungsvolle Höhenentwicklung ermöglicht. Die entstehenden Spitzbodenflächen dienen als zusätzliche Lagermöglichkeit, werden aber über offene Lufträume erschlossen und wirken damit auf das Wohnerlebnis. Die Volumina in der Dachebene sind so zueinander versetzt, dass Dachterrassen mit privaten Rückzugsmöglichkeiten entstehen. Die Terrassen werden über große Fensterelemente mit den Wohnräumen verknüpft, die Belichtung der Räume wird optimiert, es entsteht ein Gefühl der Weite. 

Auch kompakte Wohnungen mit knapp 50 qm Wohnfläche bieten den Bewohnern mit ihrer Höhenentwicklung und der Verknüpfung mit dem Außenraum ein großzügiges Wohnerlebnis. Auch für die bestehenden Wohnungen werden die Außenbereiche deutlich großzügiger ausgelegt. Eine leichte Stahlkonstruktion nimmt wohnungsbreite Balkone auf, die jeweils über eine tiefere, auskragende Fläche verfügen. Die tieferen Bereiche sind geschossweise so zueinander versetzt, dass eine optimierte Belichtung aller Wohnungen möglich ist und dennoch ausreichende Stellflächen für Möblierungen und Bepflanzungen entstehen. Im Zusammenhang mit dieser Maßnahme werden die Wohnzimmerfenster deutlich vergrößert und bodentief ausgeführt. 

Der Gebäudebestand vor der geplanten Modernisierung und Erweiterung:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Architekturbüro Milan Schmitt