Wohnhaus mit Einliegerwohnung im Kreis Steinburg

Ursprünglich wurde das kompakte Bestandsgebäude als Ferienhaus für zwei Personen erstellt. Mehrere Erweiterungsbauten sollen nun ausreichend Platz für eine Familie und eine Einliegerwohnung schaffen. Der Fernblick über das landwirtschaftlich geprägte Umfeld und die natürlich entstandene Teichanlage wirken in Verbindung mit dem naturnahe angelegten Garten auf das zukünftige Bauwerk. Der hohe Grundwasserspiegel und die Bodenverhältnisse veranlassen zur Pfahlgründung. Diese Rahmenbedingungen sind die Grundlage des Gebäudekonzeptes: Ein aufgeständertes und leichtes Gebäude schwebt über der Wasserfläche und steigert das Erlebnis "Naturnahes Wohnen" bis auf ein Maximum.    

Die neu errichteten Gebäudekomponenten werden in Holzrahmenbauweise konstruiert. Eine hinterlüftete Holzfassade ist die stimmige Ergänzung zur Pfosten-Riegel Fassade auf der Gartenseite, die mit BSH-Elementen den Holzbau sichtbar macht. Eine großzügige Verglasung auf der Gartenseite macht den Übergang von Innen- zu Außenraum fließend.   

Die Erweiterungsbauten bestehen aus drei Komponenten: Ein eingeschossiger Familienwohnraum mit Küche und Essplatz auf der Gartenseite, ein zweigeschossiger Baukörper mit Einliegerwohnung im EG und Elternschlafbereich im OG sowie dem gläsernen "Brückenbauwerk", das alle neuen Raumbereiche mit dem Bestandsgebäude verknüpft. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Architekturbüro Milan Schmitt